Büren erhält neues Notarzteinsatzfahrzeug (NEF)

Büren erhält neues Notarzteinsatzfahrzeug (NEF)

Knapp 6-mal die Erde umrundet hat der alte Mercedes-Benz Vito mit der Aufschrift „NOTARZT“ der Bürener Rettungswache seit seiner Indienststellung vor 4 Jahren. Mehr als 1.000-mal pro Jahr hatte das NEF zuverlässig Notarzt und Sanitäter sicher zum Einsatzort gebracht um notfallmedizinische Hilfe vor Ort zu bringen. Bei Tag und Nacht, bei Wind und Wetter, bei Eis und Schnee. Das zehrt an der Substanz und kostet zunehmend Werkstattbesuche. Zeit also, den „Oldie“ in den verdienten Ruhestand zu schicken und frischen Ersatz zu bekommen.

Neues NEF Büren (Frontansicht) | Foto: H.-G. Enkemeier

Neues NEF Büren (Frontansicht) | Foto: H.-G. Enkemeier

Der „Neue“ – wieder ein Vito – wurde den Bürener Rettern in der Woche vor Pfingsten übergeben. Der Kreis Paderborn hatte das Notarzteinsatzfahrzeug in Rahmen einer gemeinsamen kreisübergreifenden Beschaffungsaktion mit den Landkreisen Lippe und Höxter erworben. Da bei der konzertierten Einkaufsaktion der drei Landkreise gleich 11 Fahrzeuge mit einem Gesamtwert von 880.000 Euro über den Ladentisch gingen, konnte ein ansehnlicher Mengenrabatt erzielt werden. Dieser kann nun wieder der Fahrzeugausstattung zu Gute kommen, wenn man bedenkt, dass die „Basisversion“ des 190-PS-Allradgefährts mit ca. 80.000 Euro zu Buche schlägt und der gleiche Betrag noch einmal für Telekommunikations-/Navigations-, Signal- und Medizintechnik aufzuwenden ist, bis das Spezialfahrzeug tatsächlich diensttauglich ist.

Neues NEF Büren (Heckansicht) | Foto: H.-G. Enkemeier

Neues NEF Büren (Heckansicht) | Foto: H.-G. Enkemeier

Der „Neue“ besticht im Wesentlichen durch sein äußeres Erscheinungsbild. Die Umschriftung „Notarzt“ ist jetzt von allen Seiten deutlich erkennbar. Das Heck großflächig reflektierend gestaltet. Blitzer an der geöffneten Hecktür und eine bessere Umfeldbeleuchtung erleichtern das Arbeiten im Nahfeld bei Dunkelheit. Am Fahrzeug seitlich angebrachte LED-Blaulichtblitzer erhöhen die Erkennbarkeit des Einsatzfahrzeugs für Andere beim Einfahren in Kreuzungen.

Neues NEF Büren (Seitenansicht) | Foto: H.-G. Enkemeier

Neues NEF Büren (Seitenansicht) | Foto: H.-G. Enkemeier

Eine moderne Warnanlage mit Blaulicht-/Gelblicht-Kombination und variablem Martinshorn für Stadt- oder Überland-Gebrauch sorgen für die nötige Aufmerksamkeit anderer Verkehrsteilnehmer und ein sicheres und schnelles Durchkommen zum Unfallort.

An „inneren Werten“ zeichnet sich das neue NEF durch bessere funktionelle Anordnung der medizintechnischen Module, geschicktere Raumnutzung und Kompaktheit aus. Unnötig zu erwähnen, dass das medizinische Equipment selbst auf dem letzten Stand der Technik ist.

Allzeit gute Fahrt!