Kohlenmonoxid-Messgerät für nichtinvasive SpC0-Messung ab sofort verfügbar

Kohlenmonoxid-Messgerät für nichtinvasive SpC0-Messung ab sofort verfügbar

Dienstag, 29. April 2013 – 21:45 Uhr, aktualisiert 24.06.2013
(Quelle: Ärztlicher Leiter Notarztstandort – H.-G. Enkemeier)

Masimo Rad-57: misst %SpCO nichtinvasivAus Spendengeldern hat der Notarztträgerverein ein CO-Hb-Messgerät angeschafft, daß künftig hier in Büren für den Rettungsdienst im Südkreis PB zentral verfügbar ist. Solange die Stationierungs- (ELW-FW Büren oder NEF Büren) und Versicherungsfrage noch nicht abschließend geklärt ist, kann das Gerät z.B. durch die Feuerwehr bei uns am Hasenwinkel nachgefordert bzw. abgeholt werden.
Eine Gebrauchsanweisung ist hier verfügbar. Eine medizintheoretische Abhandlung zur CO-Intoxikation und Informationen über die Meßwertinterpretation folgen in Kürze.

Seinen ersten Einsatz erlebte das Gerät am 23.06.2013, als eine Bürenerin längere Zeit das giftige Gas in suizidaler Absicht eingeatmet hatte (glimmender Holzkohlegrill in geschlossenem Raum). Das zum Einsatzort nachgeführte Gerät konnte rechtzeitig mit der Rettung der Patientin durch die Feuerwehr aus dem Gefahrenbereich eingesetzt werden. Die Messung der Kohlenmonoxidbelastung im Blut durch den Notarzt ergab eine massive CO-Vergiftung ( >42% Hb-CO ).
Die Schwere der Lebensbedrohlichkeit wäre ohne Messgerät wohl kaum so zu erkennen gewesen, und somit die Notwendigkeit einer Versorgung der Patientin in einer Spezialklinik mit der Möglichkeit einer hyperbaren Oxygenation (Druckkammer). Ein Rettungshubschrauber nahm die Patientin kurze Zeit später am Bürener Sportplatz auf und brachte sie dorthin. Für 10 weitere Personen (Einsatzkräfte der Feuerwehr und zu Hilfe geeilte Nachbarn) konnte durch die nichtinvasive CO-Messung gesundheitliche Entwarnung gegeben werden.