Notruf kinderleicht: Sani Sanelli machts vor

Notruf kinderleicht: Sani Sanelli machts vor

Fallschirm_Sanelli_gelandet_II_02

Im September war es endlich soweit:

Sani Sanelli  persönlich in Büren

Der fröhliche Kobold hilft, Kindern in der Grundschule beizubringen, wie sie mit dem Telefon einen Notruf machen können. Initiiert wurde das Projekt vom Notarztträgerverein Büren e.V. in Zusammenarbeit mit der Björn Steiger Stiftung.

Das pädagogische Konzept ist mit den Lehrkräften der beteiligten Grundschulen und den Elternvertretern abgestimmt und soll Schülern der Eingangsjahrstufen spielerisch den Umgang mit dem Mobiltelefon im Notfall nahebringen.

MELDUNG +++ EILMELDUNG +++ EILMELDUNG +++ Eil

Exklusiv und nur hier: Erstes Foto von Sani Sanelli vor dem Bürener Jesuitenkolleg

Exklusiv und nur hier: Erstes Foto von Sani Sanelli vor dem Bürener Jesuitenkolleg

AGENDA zu unserem Projekt »Sani Sanelli«

Elternabend Almetalschule: mitmachen war angesagt

Elternabend Almetalschule: mitmachen war angesagt

Montag 16.09.2013
19.30 Uhr Informationsabend für alle Eltern beider Schulstandorte der Almetalschule zum neuen Unterrichtsprojekt “Sani Sanelli” der Steiger Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Notarztträgerverein Büren.

Schulstunde mit Sani Sanelli: den Notruf mit dem Handy geübt

Schulstunde mit Sani Sanelli: den Notruf mit dem Handy geübt

Dienstag 17.09.2013
Projekt “Sani Sanelli” Unterricht in Klassen 1a und 1b der Almetalschule Wewelsburg und der Klasse 1c Brenken.


Mittwoch 18.09.2013
19.30 Uhr Informationsabend für alle Eltern der Lindenhofschule zum neuen Unterrichtsprojekt “Sani Sanelli” der Steiger Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Notarztträgerverein Büren im Foyer der Schule.

Donnerstag 19.09.2013
Projekt “Sani Sanelli” Unterricht in Klassen 1a und 1b der Lindenhofschule

Schulänfängern kindgerecht und spielerisch den Umgang mit Handy und Telefon im Notfall zu erklären, halten wir für eine wichtige Aufgabe. Von unserem Verein initiiert, haben wir gemeinsam mit der Björn Steiger Stiftung vom 16. – 21. September 2013 eine ganze Woche lang dieses Projekt an Bürener Grundschulen präsentiert.

106 Schulanfänger an drei Schulen (Lindenhofschule, Grundschule Wewelsburg/Ahden und Grundschule Brenken) wurden mit dem Notruf 112 in kindgerechter Weise bekannt gemacht. Das erste Handy erhalten Kinder heutzutage nicht selten schon mit der Schultüte geschenkt. Erstaunlich gut können sie damit auch schon einen Anruf machen. Das haben sie bei Mama und Papa häufig gesehen und können es also gut nachahmen.

Die Industrie hat diesen „Markt“ bereits gut erkannt und propagiert, da der Markt bei den 12 – 19-Jährigen mit über 90% Handybesitzern kaum noch expansionsfähig ist, spezielle Kinder-Handys mit beschränktem Nummernspektrum, eigener Notruftaste und Handy-Ortung inclusive für unsere ABC-Schützen.

Aber wissen die auch den Nachnamen von „Oma Ilse”, wenn sie für diese Hilfe herbei telefonieren wollen … und in welcher Straße Oma Ilse denn nun wohnt? Darf man die 112 anrufen, wenn man ganz toll Hunger hat oder Langeweile?

Nein, das wissen die meisten Kinder in diesem Alter nicht. Aus diesem Grund haben wir die Eltern der Kinder zu einem Informationsabend vor dem Unterricht eingeladen, um die Erwachsenen ebenfalls für dieses Thema zu sensibilisieren, damit sie die Fragen der Kinder hernach besser beantworten können.

Über hundert Teilnehmer besuchten unseren Elternabende, ließen sich unser Konzept erklären und – wirklich wahr – frischten sogar ihre Führerscheinkenntnisse von Seitenlage und Wiederbelebung bei dieser Gelegenheit auf. Am pädagogischen Konzept des Ganzen wurden alle Lehrer beteiligt, die in den folgenden Tagen die Fragen der Kinder aufarbeiten werden und sie bei diesem Thema zukünftig kompetent zu begleiten wissen.

Im Unterricht erhielt jedes Kind eine täuschend echte Handy-Attrappe. Der lustige Kuschel-Kobold »Sani Sanelli« (war mit seiner „Mutter“ – der Kinderbuch-Autorin Marion Mihm – nach Büren gekommen) nahm die Notrufe der Kinder entgegen. Malbücher zum Thema wurden verteilt und und am Ende das Sani-Sanelli-Lied der populären kölschen Gruppe Bläck-Föss begeistert mitgesungen.

Wissen jetzt alle Kinder mit dem Notruf umzugehen?

Natürlich nicht, aber ein Grundstein ist gesetzt – Interesse geweckt, ein Fundament gelegt.

Machen wir was draus …

PRESSEECHO

Neue-Westfaelische-2013-09-18-Artikel

Das WDR-Fernsehen über unsere Aktion

Das WDR-Fernsehen über unsere Aktion

 

WDR-Beitrag Lindenhofschule

WDR-Interview Dr. A. Enkemeier

 

Westfalenblatt_2013-09-19-Artikel_v2