Palliativpatient im Notarztdienst – obligate KH-Einweisung durch NA vermeidbar

Palliativpatient im Notarztdienst – obligate KH-Einweisung durch NA vermeidbar

Montag, 30. Mai 2013 – 14:45 Uhr
(Quelle: Ärztlicher Leiter Notarztstandort – H.-G. Enkemeier)
Die Schmerzen sind so stark und es ist Freitagabend. Die zentrale ärztliche Notfallpraxis kann der im Endstadium krebskranke Kurt W. schon seit Tagen nicht mehr aufsuchen, weil seine Kräfte es nicht mehr erlauben. Der Fahrdienst des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes kann erst in zwei Stunden kommen. Hätte er nur vorgestern beim Hausbesuch seines Arztes auf die Ausstellung ein neuen BTM-Rezeptes gedrängt wäre alles nicht so schlimm.

Kurt W. hat starke Schmerzen – jetzt! Eine klare Indikation für einen Notarzteinsatz durch die Rettungsleitstelle. So, wie man es ihm bei seinem Telefonat mit der Telefonzentrale des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes auch gesagt hatte: im Zweifel die 112 anrufen.
Der Notarzt des Rettungsdienstes kommt, führt erfolgreich die Bekämpfung der akuten Schmerzsituation durch. Und dann die obligate Krankenhauseinweisung mit dem RTW? Drei Tage „Abliegen” im Krankenhaus ohne jede therapeutische Konsequenz? Hätte ein ärztliches Gespräch und die Ausstellung des benötigten BTM-Rezeptes am Freitagabend nicht gereicht?

Im Falle eines solchen Konfliktes bietet sich dem Notarzt jetzt mit dem Palliativ-Bereitschaftsdienst PB/HX eine neue Option an, die sich in dieser oder ähnlicher Situation als hilfreich erweisen kann. Der “Palliativdienst” der Kreise Paderborn und Höxter.

Für im Palliativnetz Paderborn e.V. angemeldete Patienten besteht ein 24-stündiger ärztlicher Notdienst, der sowohl telefonisch beratend als auch hausbesuchsweise für „seine” Patienten verfügbar ist. Im o.g. Falle hätte die Hinzuziehung eines qualifizierten Palliativarztes (QPA) dem Notarzt die Entscheidung, den Patienten nicht ins Krankenhaus zu bringen erleichtern und dem Patienten mehr Lebensqualität erhalten können. Auf der Leitstelle ist die Rufnummer des diensthabenden Arztes des Palliativnetzes hinterlegt.