Kleine Einsatzstatistik

Notrufknopf

Notruf 112 – und der Arzt kommt

Notrufknopf

 

 

Die am Airport Paderborn/Lippstadt in Büren-Ahden stationierte Kreisfeuerwehrzentrale, nimmt als Rettungsleitstelle alle 112-Notrufe aus dem Kreis Paderborn entgegen und disponiert die Einsätze von Feuerwehr, Rettungsdienst und Notarzt.

117.955 Anrufe bewältigte die Kreisfeuerwehrzentrale des Kreises Paderborn in 2017. 1.300-mal musste die Feuerwehr zu Brandeinsätzen ausrücken, 2.186-mal um technische Hilfeleistung vorzunehmen. 28.478-mal wurde im vergangenen Jahr der Rettungsdienst gebraucht. 10.800-mal lag nach dem Meldebild des Notrufs eine schwere Verletzung oder eine lebensbedrohliche Situation wie Schlaganfall oder Herzinfarkt vor, bei dem die Rettungsleitstelle automatisch einen Notarzt entsenden mußte.

1.167-mal im Jahr 2017 war der Bürener Notarzt im Einsatz.

Der BÜRENER NOTARZT versorgt den südlichen Teil des Kreises Paderborn mit den Zentren Büren und Bad Wünnenberg. 62 Prozent der Einsätze entfielen 2017 auf die Kernstadt Bürens und seiner Ortsteile. 33 Prozent auf Bad Wünnenberg und Umgebung. 5 Prozent der Einsätze erfolgten in Rüthen, den Autobahnen A44 und A33 bzw. lagen außerhalb des eigentlichen Zuständigkeitsbereichs. 77% der Notarzteinsätze bei uns liegen eine akute Erkrankung der inneren Organe bzw. akute Verschlchterung einer chronischen Erkrankung zugrunde, wie Herzinfarkt oder Schlaganfall. 13 Prozent machen chirurgische Notfälle aus, meist durch Verletzungen entstanden, die im häuslichen Umfeld erworben werden. Einen vergleichsweise geringen Anteil von „nur” 5 Prozent entfallen auf Berufs- und Verkehrsunfälle. Brände, Luftnotlagen (am Airport) und sonstige Notfälle (Geburten, Suizidversuche, Bedrohungslagen etc.) summieren sich auf weitere 5 Prozent. Wenn es einer besonderen Behandlung des Patienten bedarf, z.B. spezielle Versorgung in einer Brandklinik, arbeitet der Notarzt mit dem luftgebundenen Rettungsdienst (Notarzt des Rettungshubschraubers) zusammen, was auch mehrfach im vergangenen Jahr wieder der Fall war.

In ihrem Gutachten zum Rettungsdienstbedarfsplan des Kreises Paderborn stellten die Gutachter Anfang 2018 erneut fest: Ohne den Notarztstandort Büren sind die empfohlenen Einsatzzeiten von 15 Minuten für den Notarzt im Versorgungsbereich Büren und ein Zielerreichungsgrad von mehr als 90 Prozent nicht zu gewährleisten.

 
Quelle aller Daten: Kreisfeuerwehrzentrale PB
 

EINSATZ NOTARZT BÜREN:

Gefahrgutunfall auf BAB A33, Person unter LKW eingeklemmt, 6 Verletzte durch giftige Substanz

Montag, 19. November 2012 – 07:51 Uhr

Einsatz für den Notarzt Büren bei schwerem Unfall mit Gefahrgut-LKW

Fahrer unter umgestürztem LKW eingeklemmt +++ 6 Verletzte duch ausströmende giftige Substanz +++ Notarzt Büren übernimmt als ersteintreffender Notarzt die medizinische Einsatzleitung +++ ABC-Großalarm ausgelöst +++ 120 Rettungskräfte von Feuerwehr, ABC-Schutz und Polizei stundenlang im Einsatz +++

Mit PKW ungebremst unter querstehenden LKW gerast

Donnerstag, 22. März 2018

Einsatz für den NOTARZT BÜREN: Schwerer Verkehrsunfall auf der L776 Höhe Kreisgrenze Paderborn/Soest

Einsatz für den Notarzt Büren: Schwerer Verkehrsunfall auf der L776 Höhe Kreisgrenze Paderborn/Soest

Auf der Landtraße (L 776) zwischen Büren und Rüthen +++ Holztransporter setzt zum Beladen in Feldweg zurück +++ Querstehender LKW auf der kerzengraden Strecke weithin sichtbar +++ LKW durch Warndreieck und Einweiser abgesichert +++ PKW fährt ungebremst unter den LKW +++ Ein Mensch stirbt

Hier und bei uns – ohne Worte

Und leider noch viel mehr…

Tödlicher Verkehrsunfall auf der Barkhäuser Straße

Schwerer Verkehrsunfall auf der L776

Notärztin bei der Versorgung eines eingeklemmten Schwerverletzten

… ohne Worte.